26. April 2016

Es ist fast unglaublich, aber während wir in Lübeck die Templates verankert haben, ist das Erdmagnetfeld für 2 Stunden total zusammen gebrochen!

 Zusammenbruch Erdmagnetfeld 23.4.16

Hier auch nochmal der Link zum aktuellen Monitor der NASA.

Weitere Informationen zu diesem besonderen Moment in meinem aktuellen Newsletter!

6. Oktober 2014

Die NASA hat jetzt offiziell bestätigt, dass die Erde in den Photonengürtel eingetreten ist und dazu dieses Bild veröffentlicht

 

Die Werte der Photoneneinstrahlung explodieren seit MABON förmlich und das ist jetzt wohl der Sprung in ein neues Bewusstsein. In dieser Zeit ist es jetzt enorm wichtig, jegliche Ängste zu eleminieren und die rosarote Brille aufzusetzen. Angekommen im goldenen Zeitalter der Liebe, können wir alles mit sofortiger Wirkung manifestieren und sollten jetzt den Fokus halten können.

Dazu kam jetzt auch noch ein interessantes Channeling der Hathoren durch.

22. September 2014

Heute feiern wir MABON, die Herbsttag- und nachtgleiche, also einer von zwei Tagen absoluter Harmonie im Jahr. Dabei ist die Tag- und Nachtgleiche im Herbst stets begleitet von globalen Friedensaktionen. Insbesondere möchte ich heute hinweisen auf das globale vedische Feuerritual Agnihotra, welches rund um den Erdball schon seit gestern und noch bis morgen abend pratiziert wird. Das bedeutet, rund um den Globus werden zu Sonnenaufgang und Sonnenuntergang diese heiligen Feuer entzündet und entfalten ihre reinigende und transformierende Kraft. Im Jahre 1989 wurde zu Mabon von über 30 Praktizierenden dieses Feuerritual vor der Berliner Mauer durch geführt mit einer besonderen Wirkung!

Ich erwarte auch in diesem Jahr eine besondere Wirkung, denn die Feuer brennen durchgehen (sie wandern mit der Sonne für 3 Tage um den Planeten). Schon heute ist eine enorme Potenzierung der Lichtwerte gemessen worden (das 12 Milliardenfache von gestern).

Schon lange wird über den Eintritt in den Photonengürtel gesprochen. Ich finde , wenn wir uns diese Grafik ansehen, haben wir Grund zur Annahme, dass wir jetzt soweit sind .

Messreihe von April-August 14

15. September 2014

Sonnensturm 12.10.14 HH

 

Beim letzten vollmond  ist die Sonne mal wieder heftig explodiert und hat uns am 12.09.14 wunderschöne "Polar"-Lichter in Hamburg präsentiert!

 

20. Juni 2014

morgen Mittag ist Sommersonnenwende und energetisch wieder ein wichtiger Tag, der Tag der höchsten Kraft durch die Nähe zur Sonne, zusätzlich zu der immer noch ansteigenden Photonenstrahlung der galaktischen Welle (heutiger Wert hat sich zu gestern ver-8-facht :159 QBE(Quadrillion) ) . Auf Ibiza wird heute nach ein paar Monaten intensiver Arbeit, um dem Archetyp der Göttin wieder zu erwecken, ein großes Ritual statt finden, um die Göttinenergie wieder hier auf dem Planeten zu verankern. Viele Menschen weltweit begleiten dieses durch eine Meditation am Samstag , den 21. Juni um 12:52 Uhr bei uns in Deutschland:

1. Macht es euch bequem, schliesst die Augen und entspannt euch, indem ihr euren Atem beobachtet

2. Umgebt euch mit einem rosafarbenen Ei voller Energie der Liebe

3. Umgebt all eure Lieben mit ähnlichen rosafarbenen Eiern voller Energie der Liebe

4. Umarmt die ganze Menschheit und alle Lebewesen des Planeten Erde innerhalb eines rosafarbenen Eies voller Energie der Liebe

 

26. Mai 2014

Seit einigen Wochen steigen die Lichtenergiewerte (gemessen in Bovis) auf der Erde stetig an. in der letzten Woche sogar ganz extrem, heute wurden 50.928 TBE (Trillion bovis Einheiten) gemessen. Für den Vergleich: Am 13.4. waren es 6.300 BBE (Billion Bovis Einheiten).

Siehe dazu auch den Beitrag Plejadenportal im Forum.

18. April 2014

Wie in meinem letzten Newsletter beschrieben, haben wir erneut eine sehr interessante Konstellation am himmel. Zu Ostern öffnet sich ein Portal, um die Energie der Göttin wieder hier auf der Erde zu etablieren und damit den Weg zurück ins Paradies zu ebnen. Wer sich berufen fühlt, ob Frau oder Mann, die Göttinenergie hier zuverankern, findet alle Informationen hier:

 Die IS:IS-Portal-Aktivierung wird genau im Moment des geozentrischen großen Kardinalkreuzes geschehen, der astrologischen Konfiguration am 20. April (oder 21. April, je nach Zeitzone). Im Moment der Aktivierung wird der Mond als Transit in Konjunktion mit Pluto stehen und damit die Kardinalkreuz-Konfiguration aktivieren. Das große Kardinalkreuz wird von Pluto, Uranus, Jupiter und Mars gebildet, alle vier Planeten stehen zueinander im Quadrat. Das wird einen immensen Zug und Druck auf die Oberfläche des Planeten bewirken, aber während der Aktivierung wird dieser Druck den Funken unseres freien Willens erheblich erhöhen und stärken und das kreative Potential in uns freisetzen. Daher ist der Moment der Aktivierung nicht nur ein Zeitpunkt von enorm hohem Druck, sondern gleichzeitig auch ein Moment mit gewaltigem Potential:

Kardialkreuz

Im Moment der Aktivierung des Portals wird der Große Attraktor einen Energieimpuls in Richtung unseres lokalen Galaxienhaufen senden, zum ersten Mal in der bekannten Geschichte. Der Große Attraktor, der auf 14 Grad Schütze positioniert ist, wird zum Zeitpunkt der Aktivierung mit allen vier Planeten des Kardinalkreuzes starke Aspekte bilden.

Der Große Attraktor ist eine supermassive Gravitationsanomalie, die die Struktur des Raum-Zeit-Kontinuums in unserem Sektor des Universums prägt

http://en.wikipedia.org/wiki/Great_Attractor  oder http://de.wikipedia.org/wiki/Großer_Attraktor

Grosser Attraktor

Der Energieimpuls, der vom Großen Attraktor kommt, wird unsere Verbindung mit der Quelle stark erhöhen:

http://www.philipsedgwick.com/Galactic/GreatAttractor.htm

Dieser Energieimpuls wird Wellen des Lichts durch unseren lokalen Galaxienhaufen senden und dies wird vor allem unseren Sektor der Galaxie, einschließlich des Planeten Erde, beeinflussen. In diesem Sektor der Galaxie werden auf dem Quantenniveau alle subatomaren Teilchen durch ein hyperdimensionales Wurmloch hindurch gehen und die Struktur der Quantenfluktuationen um diese Partikel herum wird sehr viel stärker auf die Quelle ausgerichtet sein, so dass dadurch die primäre Anomalie effektiv verringert wird. Energetisch gesehen werden wir durch das Auge des Wirbels hindurch gehen, durch die Zone der Konversion/Inversion der Antarion Konversion:

 

Inversion-conversion

 

Diese Aktivierung wird große Veränderungen in unserem Sektor der Galaxie auslösen. Sie wird eine Vereinigung aller künftigen Zeitlinien bewirken, um diese in eine noch größere Ausrichtung mit DEM EINEN zu bringen.

Die Göttin Isis, die vom Sirius-Sternsystem aus arbeitet, welches zum Zeitpunkt der Aktivierung in Verbindung mit Jupiter stehen wird, wird dazu beitragen, diese Energien in Richtung der Erdoberfläche zu übertragen. Sie wird die Frequenz dieser Energien reduzieren, so dass wir sie empfangen und in unserem Körper verankern können.

Wir werden diese Aktivierung alle zur gleichen Zeit durchführen, genau zum Zeitpunkt des großen Kardinalkreuzes, am 21. April um 02:31 Uhr Kairo Zeit und Mitteleuropäischer Sommerzeit. Dies entspricht 01:31 BST in London, 08:31 EDT am 20. April in New York, 07:31 CDT in Chicago, 06:31 MDT in Denver und 17:31 PDT in LA.

Den genauen Zeitpunkt der Aktivierung für viele Orte findet man hier:

http://www.timeanddate.com/worldclock/fixedtime.html?msg=IS%3AIS+PORTAL+ACTIVATION+PART+1&iso=20140421T0230&p1=53

Anleitung:

1. Wenn ihr diese Aktivierung in einer Gruppe macht, dann führt kurz vor dem Zeitpunkt der Aktivierung den Heiligen Spiraltanz durch (so wie er durch die Visionärin Solara auf diesen Planeten gebracht wurde). Anleitungen finden sich hier:  http://www.nvisible.com/1111/SacredSpiral.html

Führt genau zum Zeitpunkt der Aktivierung den Göttinnen-Vortex durch. Anleitung:

2. Hebt die Hände über dem Kopf und beginnt euch im Uhrzeigersinn zu drehen.

3. Während ihr dies tut, singt das Mantras iiii, so dass es im ganzen Körper vibriert und visualisiert, wie euer Körper sich in eine brilliante Lichtsäule verwandelt, mit Millionen von regenbogenfarbenen Sternen, die innerhalb dieser Säule verstreut sind.

4. Fahrt fort das Mantra zu singen und euch zu drehen. Nach ein paar Minuten lasst eure Hände den Körper entlang fallen und dreht euch weiter im Uhrzeigersinn.

5. Währenddessen beginnt das Mantras iiiaaa zu singen, so dass es im Körper vibriert und visualisiert dabei einen Regenbogen-Wirbel aus Licht, aus dem Herzen nach außen sich ausbreitend über den gesamten Planeten. Ruft die Präsenz eurer geistigen Führer, der aufgestiegenen Meister, der Plejadier, Engel, Zwillingsseelen, Seelenverwandten, Seelenfamilien und anderer Lichtwesen an.

6. Fahrt fort mit dem Singen des Mantras und dem Drehen und bleibt für eine Weile in der Gegenwart dieser Lichtwesen.

Ihr findet eine Anleitung für den Göttinnen-Vortex auch in diesem Video, nach der 5’21 Minuten-Marke:

http://www.youtube.com/watch?v=m6HF4etgNaA

01. März 2014

Die letzten Tage waren sehr ungemütlich. Zum einen nimmt die Zeitbeschleunigung immer mehr zu und ein Tag rast nur so durch. Dabei ist volle Konzentration und ein starker Fokus gefragt, um in der inneren Gelassenheit zu bewahren. Zum anderen bewegt sich die Sonne zur Zeit wieder stärker, gerade in den letzten Tagen hatten wir X-Flares mit KP 6 - 7. Wie heute in der Zeitung erschienen, konnte dabei sogar hier bei uns in Kiel ein Polarlichtleuchten fotografiert werden:

Carsten Jonas hat das Polarlicht am Bülker Leuchtturm in Kiel fotografiert.

© Carsten Jonas
 
 

11. Februar 2014

Wie die NASA jetzt auch offiziell bestätigt hat, ist gegen Ende des Jahres 2013 der magnetisch Pol der Sonne gesprungen. Das ist auf der menschlich, wissenschaftlichen Ebene weiter nicht ungewöhnlich und geschieht in einem Turnus von 11 Jahren ganz regelmäßig. Wenn wir uns allerdings den Zeitpunkt in Betracht auf die energetische Entwicklung ansehen, ist es auffällig, dass wir gleichzeitig die dualen Strukturen gelockert haben. Auf dem Weg in die Einheit in uns ist es jetzt ganz wichtig immer mehr zentriert in unserer Mitte zu sein. Der Kollege Tom Kenyon hat dazu von den Hathoren eine schöne Meditation veröffentlicht, die ich hier zum download bereit stelle.

09. Oktober 2013

Nach einer längeren Ruhephase der Sonne beginnt sie nun wieder stärker zu husten, zuerst Anfang Oktober mit KP 7 und heute knallt schon wieder ein heftiger Sturm mit KP 5 auf uns nieder (viele haben es schon am Sonntag mit Kopfschmerz gemerkt). Hier ein schönes Bild von heute:

Wir gehen also wieder in eine aktivere Phase.

 

17. September 2013

Die Herbsttag- und Nachtgleiche steht vor der Tür und damit einer von zwei Momenten im Jahreslauf, an welchem die Erde in kompletter Balance ist. Diese Harmonie und Ausgewogenheit in der Natur gibt die Möglichkeit, das energetisch sowohl für uns selbst als auch im Weltendienst rituell zu nutzen.Mich erreichte jetzt ein besonderer Aufruf, welchen ich im Forum hinterlegt habe.

Agnihotrafeuer haben eine sehr große Kraft!!!

Das letzte Mal, welches mir bekannt ist, dass sich viele Menschen zusammen gefunden haben, um diese Ritual gemeinsam zu praktizieren, war 1989 vor der Berliner Mauer.

Also, wer eine Pyramidenschale hat, möge sich doch bitte mit einklinken, wenn das Feuer um die Erde geht ;)

18. August 2013

Nachdem wir jetzt tatsächlich mal ein paar Wochen von sonnereruptionen verschont wurden, ist die letzte Woche doch schon wieder stärker aktiv, und zwar die gesamte Woche durch. Ich empfinde die nieder kommende Strahlung als sehr stark physisch. Eine große Sehnsucht nach Erholung ist da, der Körper braucht Ruhe, um die Lichtcodes zu verstoffwechseln. Gleichzeitg befanden wir uns in einer sehr magischen Zeit, was den Mayakalender Tzolkin angeht, eine Zeit von 20 Portaltage, heute ist der letzte! Eben hat mich dann auch noch ein Channeling erreicht, welches ich euch zum Download mal hier verlinke, da ich es sehr passend empfinde.

18. Juni 2013

Dieser Kornkreis wurde uns Anfang diesen Monats in Wiltshire gezeigt. Er hat viel Ähnlichkeit mit dem Hunab Ku, dem galaktischen Schmetterling, als Symbol für das göttliche Zentrum. Nicht so verschnörkelt, mehr auf das Wesentliche reduziert.

Der heutige Tag ist der Höchstand des Hunab Ku, wie Kollege Werner Neuner berichtet auch noch der mittlere von 3 Tagen der Energie der Entgrenzung ( Neuner Kalender). Ist das als Botschaft zu verstehen?

4. Juni 2013

 Es bewegt sich einiges auf der Erde, das merken wir ständig zu Zeit auch mal in unserem eingenem Land mit dem Hochwasser. Doch auch die anderen Planeten unseres Sonnensystems sind von diesem Wechsel nicht unbetroffen:

Sonne: Seit 1940 aktiver als in den gesamten 1.150 Jahren zuvor

  • Merkur: Unerwartete Entdeckung von Polareis, zusammen mit einem überraschend starken eigenen Magnetfeld … für einen angeblich „toten“ Planeten

  • Venus: 2.500-prozentiger Anstieg der Polarlichthelligkeit und beträchtliche atmosphärische Veränderungen in weniger als 30 Jahren

  • Erde: Erhebliche und offensichtliche Veränderungen von Wetter und Geophysik weltweit

  • Mars: „Globale Erwärmung“, gewaltige Stürme, Verschwinden der Polareiskappen

  • Jupiter: Mehr als 200-prozentiger Helligkeitsanstieg in den umgebenden Plasmawolken

  • Saturn: Bedeutende Abnahme der äquatorialen Strahlstromgeschwindigkeiten in nur etwa 20 Jahren, begleitet von einem überraschenden Schub von Röntgenstrahlen am Äquator

  • Uranus: „Wirklich sehr, sehr starke Veränderungen“ in der Helligkeit, erhöhte globale Wolkenaktivität

  • Neptun: 40-prozentige Zunahme der atmosphärischen Helligkeit

  • Pluto: 300-prozentiger Anstieg des Atmosphärendrucks, obwohl sich Pluto von der Sonne entfernt

Keine dieser Zahlen stammt von wissenschaftlichen „Außenseitern“; sie alle sind sehr, sehr real, und was Sie gerade gelesen haben, ist nur die sprichwörtliche „Spitze des Eisbergs“. (Quelle: NEXUS-Magazin)

 

24. Mai 2013

Seit Mitte diesen Monats nehmen die Sonnenaktivitäten wieder stark zu. Vor zwei Tagen gab es wieder eine größere Explosion, die morgen zum Vollmond hier auf die Erde treffen wird:

http://1.bp.blogspot.com/-BMZDutKMHOE/UZ3mI4mZHRI/AAAAAAAAXqk/XQyO-q_ohTE/s1600/m5_cme_anim.gif

Begleitet wird der Vollmond von einer Mondfinsternis. Ich habe eine Einladung erhalten zu einer Meditation am morgigen 25.05.13, in welcher wir uns mit dem Licht (verstärkt durch die Sonnenstrahlen) verbinden sollen und unsere Verträge mit der dunklen Seite lösen/löschen über die Absicht. Das halte ich für sinnvoll, da der kollektive Prozess zur Zeit die Auflösung der Dualität bearbeitet. Jeder findet da sicherlich seine eigene Form. Der Tzolkin bietet natürlich wieder eine sehr passende Energie, denn wir befinden uns in der BEN-Welle, welche uns mit dem kosmischen Ursprung verbindet und gehen morgen in den Adler, der uns hilft, einen höheren Blickwinkel einzunehmen.

 

5. März 2013

Es ist im letzten Monat zu zwei sehr bedeutenden Ereignissen gekommen, die Werner Neuner in seinem neuen Newsletter sehr gut beschreibt:

Im Februar bewegen zwei Ereignisse auf sehr eindrückliche Weise den Mainstream. Am 11. Feber verkündet der Papst überraschender Weise seinen Rücktritt. Und am 15. Feber schrammt der Meteorit 2012 DA 14 ganz nahe an der Erde vorbei.

Wenn wir diese Ereignisse als „Zeichen der Zeit“ betrachten, erkenne wir Zusammenhänge, die uns einerseits nachdenklich stimmen, andererseits aber auch neue Wege aufzeigen wollen.

Szenario 1: Der Papstrücktritt

 

Am 11. Feber verkündet der Papst seinen Rücktritt. Der italienische Kardinal Angelo Sodano kommentiert das unmittelbar nach der Bekanntgabe mit den Worten: „Das ist wie ein Donnerschlag aus heiterem Himmel.“
 
Und dann, noch am selben Tag um 17 Uhr 56, schlägt an der Spitze des Petersdoms der Blitz ein! Der Nachrichtensender BBC hat in diesem Augenblick seine Kameras auf den Vatikan gerichtet und filmt dieses Ereignis (siehe auch auf youtube unter:
Am 12. Feber ist die Nachricht des Papstrücktritts in allen Printmedien zu lesen. Das ist der erste Tag der „Durchlichtungs-Welle“ im Neuner-Kalender.
Am 24. Feber hält der Papst letztmalig das Angelusgebet vor Tausenden Menschen am Petersplatz. Dieser Tag ist der letzte Tag der Durchlichtungswelle.

Foto: BR-Nachrichten
Eine Interpretation:
 
Die Kirche hat das Weltbild der Menschheit massiv geprägt. Der zentrale Glaubenssatz ist der Dualismus von „Gut und Böse“. Dies ist ein streng hierarchisches Weltbild, in dem „das Gute“ stets oben gesehen wird (denn dort „wohnt Gott“), während das Böse immer unten angesiedelt wird. Unten, das ist der Ort der Hölle, aber auch das „schlechte“ Materielle an sich, sowie alles, was mit Mutter Erde, Weiblichkeit und Lilith, oder mit Sexualität zu tun hat.
Eine genauere Analyse dazu findest du hier:
> > Das Weltbild des Einklangs…
 
Und in diesem Weltbild schlägt der Blitz ein. Das geschieht genau in der Durchlichtungs-Welle, in der es um Auflösung geht.
Szenario 2: Der Meteorit
Am 15. Feber schrammt in den Abendstunden der Meteorit „2012 DA 14“ ganz nahe an der Erde vorbei. Das war nicht überraschend, denn die Flugbahn dieses Meteoriten ist bestens bekannt. Überraschend allerdings war, was am selben Tag in den Morgenstunden ein kleinerer Meteorit mit ca. 15 m Durchmesser im Ural einschlug und dort Tausende Häuser beschädigte.
Auch das ereignete sich mitten in der Durchlichtungs-Welle des Neuner-Kalenders.
Thematisiert wurde dadurch auch der Meteorit „Apophis“. Dieser hat einen Durchmesser von 300 m und ein Einschlag auf der Erde würde eine globale Katastrophe auslösen. Am Freitag, dem 13. April 2029 kommt dieser Meteorit der Erde unglaublich nahe. Lange haben die Berechnungen seiner Flugbahn einen Einschlag auf der Erde als „sehr wahrscheinlich“ (NASA) ergeben. Doch die intensive und genaue Untersuchung seiner Flugbahn hat in den vergangenen Jahren ergeben, dass ein Impact zumindest für das gesamte 21. Jahrhundert ausgeschlossen werden kann.
Eine Interpretation:
Der Weltuntergang durch eine höhere Gewalt, die von oben kommt, ist ein kollektives Angstbild des Menschen. Geistesgeschichtlich wird dieses Angstbild genährt durch die kirchliche Apokalypse-Vorstellung, die in der Offenbarung des Johannes beschrieben wird. Es geht dabei immer darum, dass das Böse „da unten“ durch das Gute „da oben“ vernichtet wird.
Solch astronomische Ereignisse, wie der Vorbeiflug eines großen Meteoriten, berühren uns in unserem Tiefenbewusstsein, sie lösen da sogar heftige Reaktionen aus, die wir zumeist gar nicht wirklich zuordnen können. Wenn daher in den letzten Wochen in deinem persönlichen Leben sehr viel aus dem Untergrund aufgewühlt wurde, ist das keineswegs verwunderlich.
Das Problem liegt nur darin, dass all das, was in der Tiefe und im Untergrund liegt, durch unsere Geistesgeschichte das Stigma des Bösen und des Verbotenen trägt.
Die Deutung der Ereignisse
Wir haben in den vergangenen Jahrtausenden eine Kultur erschaffen, in der das Weltbild der Hierarchie massiv im kollektiven Bewusstsein verankert wurde. Wir unterteilen die Welt in Gut und Böse und richten uns dabei natürlich nach dem „Guten“, das „da oben“ ist, aus. Wir wollen „aufsteigen“, um die schlechte Welt da unten zu verlassen.
Der Preis, den wir dafür aber zahlen, ist enorm. Wir verlieren dadurch unsere Wurzeln, wir verlieren dadurch unsere Verbindung zur Urkraft des Lebens, zum Leben selbst. Denn die Kraft des Lebens entspringt in der Tiefe, im Urgrund, in der Urmutter, im Mutterleib und entsteht durch die Urkraft der Sexualität.
Die Ereignisse im Februar aber berühren diese Tiefe, sie wühlen uns tief in uns auf. Sie wollen uns klar machen, dass ein Paradigmenwechsel ansteht. Unser Fokus sollte sich wieder nach unten hin ausrichten, dorthin, wo die Urkraft des Lebens entspringt. Es geht darum, dass wir den Urgrund wieder umarmen!
 

 

17. Januar 2013

Das neue Jahr hat begonnen und die Schöpfung bemüht sich, alles, was nicht zum Motto des Jahres, der Leichtigkeit, passt, aus dem Feld zu schleudern.

Dabei sind die Prozesse intensiv, aber überaus wirksam, um immer mehr Leichtigkeit zu spüren. Jetzt ist es wichtig, nicht zu lange den durch laufenden Emotionen nach zu sinnen, sondern den Fokus immer wieder auf das Jetzt zu richten.

19. November 2012

In der Nacht zum 18.10.2012 ist in Californien ein Asteorid auf der Erdoberfläche eingeschlagen. Seit dem beobachte ich eine zähe, dumpfe Energie im Feld, die sich u.a. darin zeigt, dass ein gewisser Hang zur Oberflächlichkeit verstärkt wird (festhängen am Fernseher, im Internet oder beim Shoppen...). Er ist schwieriger geworden, eine Diziplin bei regelmäßigen Übungen oder Meditationen aufrecht zu erhalten. Ich empfehle in dieser Zeit, verstärkt auf Reinigung und Schutzfilterung von allem, was nicht dem eigenen Licht dient! Wer nicht weiß wie, kann einfach die Engel bitten, dieses zu erledigen :)

12. September 2012

Am 3.9. entstand in Wiltshire/England dieser Kornkreis

Cropcircle LAURA

 

Der Name Laura kommt von Laurus, (Lorbeer, Lorbeerkranz). Die Lorbeeren ernten ist ein geflügeltes Wort für die Ernte einfahren, was ja auch zur Zeitqualität dieses Monats passt. Sich auf den Lorbeeren ausruhen ist ein weiteres geflügeltes Wort, welches wiederum gut zu dem Fragezeichen darunter passt.

Möchte uns diese Botschaft der Fliegenden vielleicht fragen, ob wir bereit sind, die diamantene Energie der Meisterschaft (Lorbeerkranz) jetzt endlich durch uns fließen zu lassen?

Es sind noch drei Monate bis zur Wintersonnenwende, drei kostbare Monate, um in die persönliche Meisterschaft zu gehen.  Wenn noch nicht geschehen, sollten wir jetzt bewusst mit der Vergangenheit abschliessen und den Fokus darauf richten, unsere Schöpermacht zum Wohl des gesamten Planetens auf einen sanften und freudvollen Aufstieg zu richten.

08. August 2012

Die Schwingung der Erde erhöht sich ständig, d.h. die Wahrscheinlichkeit, dass der Aufstieg harmonisch ohne größere Naturkatastrophen (bis hin zum Polsprung) von statten geht wächst. Gleichzeitig wächst auch unsere Fähigkeit zu manifestieren. Je mehr wir schon im Jetzt leben, desto stärker können wir  wahrnehmen, dass unsere Gedanken augenblicklich (!) Realität werden. Also, achte, was du denkst und korrigiere, wenn nötig deinen Fokus.

11. Juni 2012

Eben ist eine Besonderheit am Himmel vorbei gezogen, da kommt schon die nächste Welle auf uns zu. Für Mitte Juni wird das Hereinbrechen einer kosmischen Welle vorausgesagt (Quelle: Stereo Science Center Nasa). Letztes Jahr hatten wir auch schon Kontakt zu so einer Welle, die sich in bunten Bildern am Himmel zeigte. Herkunft ist diesmal nicht unsere Sonne, sondern die Tiefe des Kosmos'. Die Stärke soll in diesem Jahr jedoch um einiges heftiger sein. Wir wissen ja, daß die elektromagnetischen Strömungen des Kosmischen Feldes auf unser System Auswirkungen haben, deshalb ist es vielleicht ganz gut, bei emotionalen und physischen Schwankungen diese Information im Hinterkopf zu haben und alles im höheren Zusammenhang (Hurra, das goldene Zeitalter ist nah!) zu sehen ;)

20. April 2012

Die Sonnenaktivität hat seit März sehr stark zugenommen und viele spüren dieses auch stark körperlich, besonders Müdigkeit und Erschöpfung gehen damit einher. Dazu passend habe ich eine neue Botschaft der Hathoren durch Tom Kenyon in den Downloadbereich/Zeitqualität gestellt. Hilfreich auch die Lichtmedizin, ebenfalls bei den Übungen zum herunterladen.

7. März 2012

Wie durch ein Channeling jetzt veröffentlicht wurde, ist Gottes höchster Engel zu seinem Platz im Licht zurück gekehrt. Luzifer, der Engel des Lichtes, beendet damit das Spiel der Dualität in der 3. Dimension und ermöglicht damit uns allen die Rückkehr in die Einheit. Die seit Anfang der Rauhnächte Ende Dezember 2011 andauernde vakuumartige dumpfe Schwere, die ich wie im Auge des Orkans wahr nehme, nähert sich ihrem Ende und schon bald geht es wieder los, diesmal mit umgekehrter Drehrichtung, also in Richtung Einheit.

Für uns persönlich bedeutet die Rückkehr Luzifers, daß wir all unsere mit ihm geschlossenen Verträge durch all die Dimensionen und Zeit hindurch jetzt kraft einer klaren Absicht auflösen können, um danach uns selbst und vor allem ihm zu vergeben. Wer sich darüber hinaus auch be-/gerufen fühlt, nicht nur an sich selbst zu denken, sondern einen höheren Betrachtungswinkel einzunehmen, findet im Forum unter Zeitqualität noch weitere Informationen.

 

24. Februar 2012

Die Aktivität der Sonne nimmt immer mehr zu. Gestern kam es wieder zu einem größeren koronalen Massenauswurf (KMA), wie hier zu sehen ist., und zwar gleich in mehrere Richtungen. Insgesamt ist es wohl gut, sich für dieses Jahr auf stärkere Störungen im Stronnetz aufgrund von KMAs einzustellen und Kerzen, Taschenlampen und Gaskartuschen auf Lager zu haben. Um einen Blick auf die Aktivität der Sonne und das eventuell davon betroffene Erdmagnetfeld zu haben schaut unter kosmische Aktivitäten auf den sich laufend aktualisierenden Monitor. Vielleicht erklären sich dann auch manche physischen Symptome wie Kopfschmerz, Sehstörungen oder Schwindel.

Besucherstatistik Heute 44 | Gesamt 108033

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

Newsfeed abonnieren

feed-image